Auf dem Wochenmarkt in Lüneburg lud mich der Anblick der Pflaumenberge auf den Ständen geradewegs dazu ein, Marmelade zu kochen. Es gab nur einen kleinen Haken.

Ich war mir nicht ganz sicher, welche ich nehmen soll. Denn nicht alle Mitglieder der Pflaumenfamilie eignen sich gleich gut für das Kochen von Marmelade. Insofern habe ich mich lieber ein bisschen schlau gemacht bevor ich mich fröhlich für die ‘Bühler Frühzwetsche’ entschied.

Vielerorts wird im Sprachgebrauch kein Unterschied zwischen Pflaume und Zwetsche gemacht wird. Da hilft die Einteilung der Botaniker. Sie haben die Pflaumenfamilie nach Form und Farbe der Früchte und den Eigenschaften des Fruchtfleisches in die Fruchtformen Echte Pflaume, Zwetsche, Reneklode und Mirabelle eingeteilt. Die rundlichen Früchte der Echten Pflaumen eignen sich alle prima für den Frischverzehr, Saft, Kompott und Marmelade. Denn sie haben ein sehr saftiges und aromatisches Fruchtfleisch. Man kann sie gut an der sichtbaren Fruchtnaht erkennen. Meist sind sie blau, aber es gibt auch goldgelbe und rötliche Sorten. Bei den eher ovalen Zwetschen kommt es auf die Sorte an: ‘Bühler Frühzwetsche’, ‘Hanita’ und  ‘TopStar Plus’ zum Bespiel haben wie alle Zwetschen ein festeres Fruchtfleisch, sind aber trotzdem sehr saftig und schmecken süß. Ein weiterer Vorteil von Zwetschen ist, dass sich ihr Fruchtfleisch leicht vom Stein lösen lässt.

Ein Rezept, was schmeckt

Zutaten:
1.5 kg Pflaumen (entkernt)
500 g Gelierzucker (3:1)
1 Pk. Zitronensäure (5 g)
3 Zimtstangen
2 El  Zitronensaft
Ich würfele oder püriere die Pflaumen fein, mische sie mit Gelierzucker und Zitronensäure und lasse sie 30 Minuten Saft ziehen. Dann koche ich sie mitsamt der  Zimtstangen unter Rühren bei starker Hitze auf. Sobald dass Gemisch im Topf anfängt zu sprudeln, rühre ich bei starker Hitze drei Minuten lang munter weiter. Danach gebe ich den Zitronensaft dazu. Anschließend fülle ich die Gläser randvoll, verschließe sie fest und stelle sie für fünf Minuten auf den Kopf. Letzteres muss ich eigentlich nicht machen, da ich meine Gläser vor dem Einfüllen verschlossen eine Stunde bei 80 °C aufrecht in den Backofen stelle. Aber man hat ja so seine Macken :)Falls es euch an Stelle der Pflaumen die Erdbeeren angetan haben, findet ihr hier ein klassisches Rezept sowie Tipps für Erdbeerkonfitüre!