Garten Flora – Das macht Pflanzen stark!

Ich stelle ein Pflanzenstärkungsmittel aus Ackerschachtelhalm her.

Enthält Werbung

Pflanzenstärkungsmittel sind einfach super! Denn mit ihrer Hilfe kann man Blumen und Gemüse mit Nährstoffen versorgen und gleichzeitig gegen Krankheiten und Schädlinge stärken. Ich zeige euch in der Garten Flora wie es geht!

Wenn eure Blumen und Gemüse im Garten nicht so wachsen wie ihr euch das vorstellt, greift am besten zu klassischen Pflanzenstärkungsmitteln. Dazu zählen vor allem Tees, Kaltwasserauszüge und Jauchen, die aus Wild-und Heilkräutern gewonnen werden. Zu den bewährtesten gehören Stärkungsmittel aus Ackerschachtelhalm, Brennnessel, Wermut oder Rainfarn.

Jedes Wild- oder Heilkraut hat erfahrungsgemäß seine Stärken. Brennnessel-Extrakte helfen Pflanzen auf die Sprünge, wenn sie beim Wachsen ins Stocken geraten. Außerdem verbessern sie die Bodenqualität und vertreiben Läuse durch ihren strengen Duft. Ackerschachtelhalm enthält viel Silikat und stärkt dadurch die Pflanzenzellen, was wiederum die Ausbreitung von Pilzen erschwert.

Wenn ihr mehr darüber erfahren wollt – holt euch die Juni-Ausgabe 2020 der Zeitschrift Garten Flora.

Fotos: Garten Flora/Olaf Szczepaniak

Schreibe einen Kommentar