Perfekte Partnerin: Eine rote Kletterrose.

Perfekte Partnerin: Eine rote Kletterrose.

Als wir vor acht Jahren in unser Haus einzogen sind, gehörte die Klematis ‘Huldine‘ zu den ersten, die ich in den Garten pflanzte. Ich hatte dabei ein schlechtes Gewissen, denn viel Platz hatte sie nicht zum Einwurzeln. Erstens weil die Pflasterung entlang der Hauswand nicht mehr Raum hergab und zweitens, weil sie den Boden auch noch mit einer Kletterrose teilen musste. Und da sie eigentlich einen nährstoffreichen, humosen Boden liebt, war ich sehr überrascht, wie schnell sie sich einlebte. Schon im zweiten Jahr  kletterte sie munter am Spalier hoch und überraschte mich mit einer perlmuttweißen Wolke aus eleganten Schalenblüten. Ab dem dritten Jahr war keine Halten mehr. Selbst die kräftige Kletterrose wurde komplett in Beschlag genommen und sah am Ende des Sommers etwas mitgenommen aus. Um sie schützen, lenke ich seit ein paar Jahren das stürmische Wesen in die richtige Richtung. So ist jetzt auch die Kletterrose wieder im Lot.

‘Huldine‘ gehört zu den Waldreben Clematis viticella. Und diese Art wiederum zu der Schnittgruppe 3. Was bedeutet, dass man ihre Zweige von November bis März 20 bis 30 Zentimeter über dem Boden abschneidet.

Ihre bis zu acht Zentimeter großen Blüten erscheinen von Juli bis Oktober. Beim Klettern erreicht sie mühelos Höhen von drei bis fünf Metern.