Kugeldistel – Topstaude ohne Allüren

Die blauen Blüten der Kugeldisteln sind ein echtes Geschenk für jeden Gärtner. Sie schmücken wochenlang den Garten und ziehen alles, was summt und brummt, magisch an.

Kugeldistel – Topstaude ohne Allüren
Kugeldisteln sind wahre Insektenmagneten

Sobald meine Kugeldisteln aufblühen, fühle ich mich ein wenig in die 80-iger Jahre versetzt, in der Punks mit gefärbten Irokesen-Schnitten die gediegene Gesellschaft in Hannover ein wenig durcheinander wirbelten. Schade nur, dass ihre spitz aufgestellte Haarpracht meist grün, rot oder orange gefärbt war. Stahlblau war damals wahrscheinlich noch nicht angesagt.

Ich beherberge die heimische Echinops ritro. Im Laufe meines Gärtnerlebens ist sie mir immer mehr ans Herz gewachsen. Sie blüht verlässlich auf, wenn sich viele andere Stauden bereits verabschiedet haben, schmückt mit ihren stahlblauen, zwei bis vier Zentimeter großen Blütenköpfen wochenlang die Beete und läuft im Herbst und Winter zur Hochform auf, wenn Tau und Eis ihre trockenen Samenstände überziehen. Zudem werden ihre nektar- und pollenreichen Blüten umschwirrt von Hummeln, Bienen und Faltern. Und das alles auf einer Höhe von einem Meter.

Dabei ist die Kugeldistel sehr genügsam, braucht wenig bis gar keine Pflege und fühlt sich auf sonnigen Plätzen pudelwohl: Hitzewellen? Steckt sie locker weg. Bei mir steht die Grande Dame aufrecht vis-à-vis am Gartentor – auch um den ein oder anderen neugierigen Blick in den Garten abzufangen.

Die besten Sorten der Kugeldisteln

‚Veitch Blue‘ zählt zu den beliebtesten Sorten, weil ihre Blüten intensiv leuchten, sie mit 80 Zentimetern etwas kleiner bleibt und keine Stacheln trägt. Noch kürzer wächst ‚Platinum Blue‘. Sie stoppt auf einer Höhe von etwa 40 Zentimetern und ist für Steingärten mit ihren glänzenden himmelblauen Blüten ein echter Schatz. Und dann gibt es noch eine weiße Auslesen namens ‚Arctic Glow‘. Sie besticht durch rötliche Stängel und silbrig-grüne Blätter. Die Sorte passt wunderbar in naturnah gestalteten Beeten, in denen sie sich selbst in Maßen aussät.

So klappt es mit den Kugeldisteln

Kugeldisteln sehen als Solitär gut aus. In großen Beeten optimiert man ihre Strahlkraft, wenn man sie wiederholt in Gruppen pflanzt. Richtig wohl fühlen sich Kugelndisteln nur auf einem sonnigen Platz. Beim Bestücken eurer Beete reichen zwei Pflanzen pro Quadratmeter aus. Die Erde zu ihren Füßen sollte eher durchlässig und trocken sein. 

Ein Gedanke zu „Kugeldistel – Topstaude ohne Allüren“

Schreibe einen Kommentar