Trockenrahmen für Holunderblüten

Fotos: Elisabeth Kögel

Wenn die weißen Blütensternchen des Holunders aufgehen, heißt es: schnell sein! Damit ich einen kleinen Vorrat der Dolden für den Winter trocknen kann, habe ich mir einen praktischen Trockenrahmen gebastelt. Den kann ich überall aufhängen, so dass er mir nicht im Weg ist.

Eigentlich wollte ich es immer wie meine Oma machen. Jedes Jahr im Juni breitete sie große Mengen an Holunderblüten auf Zeitungspapier aus, auf dem Dachboden versteht sich. Wenn man dort hinaufstieg, empfing einen schon auf der Treppe ein intensiver Duft nach Sommer – und nach zukünftiger Erkältungszeit. Schon bald konnte sie die trockenen Dolden in Dosen packen und vor Licht geschützt in ihrer Vorratskammer aufbewahren. Alle Familienmitglieder bekamen eine Dose geschenkt, denn „bei Fieber gibt’s nichts Besseres als Hollertee“. Freu … Aber sie hatte ja recht: Nichts lässt einen bei Fieber so schön schwitzen wie dieses Heißgetränk und auch gesund werden, weshalb ich nach wie vor auf den hellgelben Tee mit einem Löffel Honig setze.

Eine platzsparende Lösung muss her …

Da ich keine so großen Mengen brauche, und auch den Platz nicht habe, verlief mein Vorhaben stets im Sande. Aber warum den „Holler“ immer in der Apotheke kaufen? Deshalb habe ich mir jetzt einen kleinen Trockenrahmen gebastelt, auf dem ich ohne großen Aufwand ein paar Dolden auslegen kann. So ging’s:

Trockenrahmen basteln:

  •  Ich nahm einen Bilderrahmen, den ich nicht mehr brauchte. Das Glas kam raus, die Rückwand auch.
  • Ein Stück Fliegengitter für Fenster hatte ich auch noch übrig und schnitt es auf die Größe des Rahmens zu.
  • Mit einem Handtacker befestigte ich das Gitter hübsch säuberlich auf dem Holz.
  • In die vier Ecken des Rahmens drehte ich kleine Ringschrauben.
  • An jeder Öse knotete ich eine dünne Schnur fest.
  • Die vier Schnüre kann man in der passenden Länge zusammenknoten und an einem Haken an der Zimmerdecke aufhängen.
Trockenrahmen für Holunderblüten
Der Trockenrahmen ist mit Fliegengitter bespannt. So kann die Luft zirkulieren und die Holunderblüten rasch trocknen.

Was beim Trocknen der Holunderblüten wichtig ist

Wenn der Holunder blüht, ist der Vorsommer da. Ihre volle Heilkraft entfalten Holunderblüten aber erst, wenn jedes Blütensternchen aufgeblüht ist. Dann duften sie so stark, dass es fast schon aufdringlich ist. Man schneidet die Blütenschirme am Morgen, gleich nachdem der Tau abgetrocknet ist. Bevor man sie locker auf dem Rahmen ausbreitet, entfernt man die dicken Blütenstängel knapp vor der ersten Verzweigung. Nun hängt man den Rahmen an einem warmen, luftigen, aber schattigen Platz auf. Auf dem Rahmen können die Blüten schnell trocknen bis sie rascheln. Denn wenn es nicht luftig genug wäre, würden die Blüten braun werden oder gar schimmeln.

Ich werde die Dolden wie meine Oma im Ganzen verpacken. Diese kann ich beim nächsten Fieber in einer Tasse überbrühen und den Tee durch ein Teesieb abgießen.

Schreibe einen Kommentar