Winterschnitt an der Kugelakazie

Foto: Nicolai Stephan

Kugelakazie sollten regelmäßig im Winter geschnitten werden. Hier erfährst du wie man die Kronen der Kugelbäume kompakt hält und Wildtriebe am Stamm entfernt. 

Die runden Kronen von Kugelakazien schneidet man jedes Jahr im Januar, spätestens bis Ende Februar stark zurück. Bei jungen Bäumen werden die Triebe bis zum 3. Lebensjahr nur eingekürzt. 

Die langen Triebe der Krone werden für eine kompakte Krone bei der Kugelakazie einige Zentimeter oberhalb der Schnittstellen vom letzten Jahr mit einer scharfen Gartenschere gekappt. 

Winterschnitt der Kugelakazien: Kompakte Kronen in jedem Jahr

Ärger mit Wildtrieben an deiner Kugelakazie?

Kugelakazien bilden dauerhaft eine kompakte runde Krone, wenn man sie jedes Jahr im Januar, spätestens im Februar zurückschneidet. Ich widme mich zuerst den Wildtrieben, denn ich möchte mich nicht an ihren Dornen verletzen.

Manchmal treiben unterhalb der Veredelungsstelle am Stamm Zweige aus, die sehr scharfe Dornen tragen. Sobald sie erscheinen, schneide ich die Wildtriebe mit einer Rosenschere ab. Leider dauert es aber meist nicht lange bis an der gleichen Stelle immer wieder weitere Wildtriebe austreiben. Was wiederum dazu führt, dass sich im Laufe der Jahre ein „Wulst“ am Stamm bildet. Man kann das „Treiben“ unterbinden, indem man den Wulst mit einer scharfen *Astsäge am Stamm glatt absägt. Wenn die Schnittfläche größer als ein zwei Euro Stück ist, solltest du sie mit einem Wundbalsam verschließen. Man streicht ihn einfach auf und schon ist die Fläche vor Nässe geschützt.

Kugelakazie schneiden

Rückschnitt der Kronen von Kugelrobinien

Kugelakazie richtig schneiden

Nach dem Entfernen der Wildtriebe, schneide die langen, dünnen Äste vom Vorjahr mit einer scharfen Gartenschere ab. Da ich die Kronen meiner drei Kugelrobinien möglichst lange kompakt halten möchte, setze ich die Klingen knapp oberhalb der Schnittstelle vom letzten Jahr an. Auf diese Weise hält man die Wunden klein. Im Laufe der Jahre bildet sich unweigerlich Totholz. Dieses Totholz sollte man beim jährlichen Schneiden der Äste gleich mit entfernen.

Wenn du orangefarbene Pusteln auf dem Totholz entdeckst, hat sich die Rotpustelkrankheit eingenistet. Schneide alle befallenen Äste ab! Denn der Pilz kann bei geschwächten Bäumen auch das gesunde Holz angreifen und große Schäden anrichten, wenn er über Schnittwunden in die Leitungsbahnen wandert. Die befallenen Stellen dürfen nicht auf dem Kompost! 

Trotzdem wachsen die Kronen von Kugelakazien jedes Jahr um 10 – 15 cm. Im Alter kann der Kronendurchmesser einer Kugelrobinie durchaus 3,5 – 4,5 m betragen – selbst wenn man sie regelmäßig geschnitten hat. Sollten die Kugelakazien irgendwann mal meinem Hausgarten „sprengen“, setze ich sie „auf Stock“. Dabei handelt es sich um einen Radikalschnitt ins alte Holz. Was bedeutet, dass nach dem Schnitt nur noch die kurzen Stücke alter Äste stehen bleiben. Zum Glück vertragen die Kugelbäume solch heftige Prozedur gut! 

Anleitung: Kugelakazie richtig schneiden

Wildtriebe am Stamm
Am Stamm der Kugelakazie sprießen im Laufe des Jahres häufig Wildtriebe. Vorsicht: Sie tragen viele spitze Dornen!
Schnitt der Kugelakazie
Ich schneide die Wildtriebe zuerst mit einer Gartenschere möglichst nah am Stamm ab.
Schneiden Kugelakazie Wildtriebe
Häufig sprießen die Wildtriebe immer an der gleichen Stelle aus dem Stamm. Was dazu führt, dass sich im Laufe der Jahre ein „Wulst“ am Stamm bildet.
Kugelakazie schneiden
Du kannst das „Austreiben“ am Stamm der Kugelakazie unterbinden, indem du den Wulst mit einer scharfen Astsäge am Stamm glatt absägst.
Schnitt der Kugelakazie
Wenn die Schnittfläche größer als ein zwei Euro Stück ist, solltest du sie mit einem Wundbalsam verschließen.
Schnitt der Kugelakazie
Die einjährigen Triebe der Krone sind so dünn, dass du sie leicht mit deiner Gartenschere einkürzen kannst. Setze die Schere nicht unter der Schnittstelle vom Vorjahr an, sondern etwas darüber. Auf diese Weise hältst du die vielen Wunden klein.

Kugelakazien sind prima Bäume für jeden Garten!

Die Kugelrobinie oder Kugelakazie Robinia pseudoacacia) ‘Umbraculifera’ aus der Familie der Robiniengewächse (Robinia) steht jedem Garten gut zu Gesicht. Sie wächst kaum höher als 4-6 Meter und ihre Krone misst in der Breite im Alter etwa 3,5 – 4 Meter. Insofern sollte man ihnen einen Platz gönnen, wo die Krone im Laufe der Jahre nicht aneckt. Die optimalen Pflanzzeiten für eine Kugelrobinie sind von Anfang Oktober bis Ende November, sowie im Frühjahr von Anfang März bis Ende Mai.

Weil die Kugelrobinie das ist was sie ist, nämlich ein Kugelbaum, hat man beim Gestalten viele Optionen. Sie pointiert Ecken, prägt im Doppelpack Eingänge und ist auch als Hausbaum rundum eine sehenswerte Attraktion. Dabei fremdelt sie weder mit modernen, klassischen oder naturnahen Gartenstilen. Einen kleinen Wermutstropfen gibt es aber: Ihre gefiederten Blätter treiben relativ spät aus und fallen im Vergleich zu anderen Bäumen früh vom Baum.

Alte und junge Kugelakazien richtig pflegen

Kugelakazien stehen gern in der vollen Sonne, leben sich aber auch auf einem halbschattigen Platz gut ein. Windausgesetzt sollten sie nicht stehen, denn ihre dünnen Äste brechen leicht. Am besten wächst sie in einer locker durchlässigen und nährstoffreichen Erde.

Grundsätzlich zählt die Kugelrobinie zählt zu den pflegeleichten Gehölzen. Eine Grunddüngung im Frühjahr reicht, um sie gut zu versorgen. Junge Bäume müssen bis zum 3. Lebensjahr regelmäßig gegossen werden. Gieße sie seltener, aber dafür gründlich und durchdringend. Denn dadurch werden ihre Wurzeln angeregt, auch tiefere Bodenschichten zu erobern. Das wiederum hilft den Bäumen, Trockenphasen gut zu überstehen. Zudem sollte man in den ersten zwei bis drei Jahren ihre Zweige nur ein wenig kürzen. Ein Radikalschnitt vertragen junge Kugelakazien schlecht.

Es kann durchaus passieren, dass nach milden Winterwetter bei plötzlich auftretenden eisigen Ostwinden, die Äste von einer Kugelrobinie sehr spät austreiben oder auf der windausgesetzten Seite erfrieren. Zudem verursachen Hitzewellen plus Trockenheit im Sommer manchmal einen Sonnenbrand. Auch dann sterben die Äste, meist auf der Südwestseite, an der Kugelakazie ab. 

Einkaufstipp für Kugelrobinien

Die runden Kronen der Kugelrobinie ‘Umbraculifera’ werden auf die Stämme veredelt. Es gibt sie in unterschiedlichen Höhen zu kaufen. Je nach Höhe der Unterlage (Stamm) kann der Baum zwischen vier bis sechs Meter erreichen.  Überlege deshalb vor dem Einkauf, welche Höhe du brauchst.

Fotos: @gardena (3); Nicolai Stephan (6)

Enthält Werbung

29 Gedanken zu „Winterschnitt an der Kugelakazie“

  1. Hallo.
    Vielen Dank über den tollen Beitrag zur Kugelakazie. Ich denke schon länger über die Anschaffung dieses Baumes nach. Sobald hier der Schnee weg ist werde ich mich in einer Baumschule umsehen und eine Kugelakazie kaufen.
    Ich freue mich schon auf die nächsten tollen Beiträge. Danke
    Viele Grüße aus Thüringen
    Jan

    Antworten
  2. Danke für den schönen Beitrag.
    Wir hatten so eine lange Frostperiode, meinst Du, dass ich meine Kugelrobinien auch jetzt noch im März schneiden kann?
    LG Conny

    Antworten
  3. Hallo,
    vielen Dank für den Beitrag. Wir haben vor unserem Haus drei alte Kugelakazien stehen, könnten an die 30 Jahre alt sein. Sie haben natürlich schon diverse Schnitte hinter sich, aber sind die letzten Jahre nicht sonderlich gepflegt worden. Ich denke sie müssten mal „auf Stock“ gesetzt werden, jetzt finde ich aber leider nirgends Bilder wie das ins alte Holz schneiden aussehen soll. Wenn es hierzu einen ausfürlicheren Bericht mit Bildern geben würde. Wäre das super.
    Liebe Grüße
    Jochen

    Antworten
  4. Hallo Antje,
    vielen Dank für die Infos.
    Ja wir werden im kommenden Frühjahr einen Fachmann dran lassen. Es gibt ja immerhin gute Gründe warum soetwas gelernt werden soll 🙂
    Liebe Grüße
    Jochen

    Antworten
  5. Hallo,
    vielen Dank für ihren tollen Beitrag.
    Ich habe gestern einen radikalen Rückschnitt durchgeführt und hoffe, dass meine beiden Kugelrobinien das „überleben“.
    Gibt es aus ihrer Sicht eine Notwendigkeit die Schnittflächen mit Wundbalsam zu verschließen oder haben sie weitere Vorschläge für einen guten Austrieb in wenigen Wochen.
    Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

    Freundliche Grüße, Reinhard

    Antworten
    • Lieber Reinhard,
      die Kugelrobinien überleben das :)) bestimmt! Wundbalsam verstreicht man nur, wenn die Schnittfläche größer ist als ein 2 Euro Stück. Kugelakazien sind hart im Nehmen. Sie treiben allerdings langsam und spät aus. Wenn beim Austreiben wochenlang kein Regen fällt, würde ich sie wässern. Ansonsten bleibt die Krone eher klein. Viele Grüße Antje

      Antworten
  6. Wir haben seit Dienstag eine Kugelakazie im Garten. Sie ist noch im Kübel. Seit Donnerstag verliert sie sehr viele Blätter. Sie ist fast kahl. Die Blätter sind am Baum vertrocknet, dabei haben wir sie ausreichend gegossen. Was kann das sein?

    Antworten
    • Liebe Alexandra,
      ich befürchte, dass die Kugelakazie im Gartencenter /Baumschule dauerhaft gar nicht/ schlecht oder viel zu viel gegossen wurde. Ich würde sie sofort zurückbringen! In ein paar Tagen kann man Zuhause solch einen Schaden nicht anrichten! Besonders dann nicht, wenn ihr sie gut gegossen habt. Liebe Grüße Antje

      Antworten
  7. Guten Tag und danke für den interessanten Beitrag. Bei uns in den Alpen war es heuer sehr lange kalt. Leider habe ich meine Kugelakazie bis jetzt aus Unwissenheit immer im Spätherbst zurückgeschnitten, aber nicht bis zur Austriebstelle des letzten Jahres. Jetzt wird mir die Krone fast zu üppig. Was passiert, wenn ich das jetzt noch mache?

    Antworten
    • Liebe Andrea, vielen Dank für deine Mail! Kugelakazien treiben recht spät aus. Und in der Schweiz bestimmt noch später als hier oben in Norddeutschland. Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob man sie jetzt noch zurückschneiden sollte. Schau mal, ob der ein oder andere Zweig schon austreibt oder knapp vor dem Austreiben ist. Dann würde ich bis nächstes Jahr warten. Und wenn nicht…greife schnell zur Schere…Kugelakazien sind sehr schnittverträglich.

      Antworten
  8. Hallo, zuerst danke für den tollen Beitrag. Bis in diesem Jahr hatte ich nie Probleme mit meiner Kugelakazie die nun bereits 14 Jahre alt ist. Rückschnitt in jedem Jahr durchgeführt und immer wieder eine neue tolle Krone erhalten. In diesem Jahr ist alles anders und ich bin total traurig, da sie nur an einer Seite ausschlägt. Auf der anderen Seite tut sich nix! Was kann das sein – was kann ich tun? Ich würde mich sehr über Hilfe freuen! Vielen Dank 🙏🏻 und glG

    Antworten
    • Liebe Sonja,
      meistens sind Pilze die Ursache! Es kann sich um einen Befall mit dem Welkepilz Verticillium handeln. Der Pilz verstopft die Leitungsbahnen im Stamm. So wird nach und nach der Wassertransport zu den Zweigen weniger und die Triebe sterben ab, sobald die Bahnen ganz verstopft sind. Du kannst den Verticillium-Pilz nach dem Austrieb diagnostizieren, indem du einen Zweig abschneidest. Eine dunkle, ringförmige Verfärbung zeigt den Pilz in den Trieben an.
      Es kann aber auch sein, dass die Rotpustelkrankheit das Holz zerstört. Schau bitte einmal, ob du orange-rote Punkte oder Schlieren im Geäst findest. Dann solltest du tief bis ins gesunde Holz schneiden. Und das befallene Holz entsorgen.

      Möglich ist auch, dass nach einem milden Winter bei Spätfrösten und eisigen Ostwinden, die Triebe in Richtung Osten erfroren sind. Auch hier kannst du schauen, ob ältere Rückschnitte wieder austreiben. Alternativ können auch Hitzewellen plus Trockenheit im Sommer einen Sonnenbrand verursachen. Dann sterben die Triebe auf der Südwestseite bei der Kugelakazie ab. Du kannst einen „lebendigen“ Zweig erkennen, indem du die Rinde ankratzt.Schimmert es unter der Rinde grün…lebt der Zweig.
      Sehr selten richtet eine Veredelung, die schlecht verwachsen ist, Schaden an. Man erkennt sie an V-förmigen Wundstellen.

      Antworten
      • Liebe Antje, vielen lieben Dank 😊 für deine super ausführliche Antwort 🤓 Ich werde mich dann mal auf Spurensuche begeben, in der Hoffnung meinen Lieblingsbaum retten zu können 🙇🏼‍♀️🌳💪🏻
        GlG Sonja

        Antworten
  9. Hallo,
    Danke für den hilfreichen und tollen Beitrag.
    Wir haben letzten Herbst eine Kugelakazie vors Haus gepflanzt. Hab mich sehr auf die ersten Blätter gefreut, aber die kamen leider nicht. Jetzt ist schon Juli und immer noch keine Blätter. Hab erst gedacht wir haben den falschen Platz für sie ausgesucht weil sie ca nur 1 m von der Wärmepumpe wegsteht aber jetzt hat sie Wildtriebe mit Blättern. Und zwar einige. Die Krone ist komplett kahl und wirkt vertrocknet. Jetzt weiß ich nicht was ich machen soll. Der Landschaftsgärtner von dem wir sie gekauft hatten meinte der Baum wäre „kaputt“. Aber wenn er Wildtriebe mit Blättern hat kann er doch nicht kaputt sein oder?
    Wenn ich im Herbst die Wildtriebe entferne und die Äste der Krone auch? Könnte es dann noch was werden? Oder jetzt schneiden?
    Und wie weit schneide ich dann ab?
    Wäre sehr dankbar für ein paar Tipps 😊

    Liebe Grüße,
    Mona

    Antworten
    • Liebe Mona,
      ich hatte auch so einen „Schadensfall“, allerdings erst im drittem Jahr. Ich gehe davon aus, dass deine Kugelakazie „tot“ ist. Will heißen, dass die Krone nicht mehr austreiben wird. Das kann verschiedene Ursachen haben. Ein Befall mit Pilzen, sehr kalte Winterwinde, ein dauerhaft trockener Boden nach dem Einpflanzen (passiert eher selten…) und es kann durchaus auch manchmal vorkommen, dass die Veredelung schlecht verwachsen ist. Ich würde in jedem Fall den Baum austauschen lassen – und zwar unentgeltlich! Die Wildtriebe treiben am Boden aus, weil die Wurzeln noch nicht abgestorben sind…
      Ich hoffe, ich habe dir helfen können! Herzliche Grüße Antje

      Antworten
  10. Hallo, ich bin der Yoshi aus Mönchengladbach und habe zwei Kugel Akazien in meinem Garten, die schon 18 Jahre alt sind, wurden teilweise jedes Jahr immer komplett runtergeschnitten aber mittlerweile wird die Krone so groß, dass ich es nicht mehr schön finde. Was kann man tun damit die Krone nicht so groß wird?
    Vor ab schon ein Dankeschön .Gruß yoschi

    Antworten
    • Lieber Yoshi, du kannst deine Kugelakazien „auf Stock“ setzen. Will heißen, dass du die dicken Kronenäste radikal am Stamm kürzt. und zwar so, dass du noch kurze Stücke übrig bleiben. Ich hab das selbst noch nicht gemacht. Wenn du unsicher bist, wende dich bitte an einen Fachmann. Dann bist du auf der sicheren Seite. Lieben Gruß Antje

      Antworten
  11. Hallo,
    danke für die tolle Beschreibung hier. Meine Kugelakazie ist noch sehr jung und hat erst einen Stammumfang von ca. 12cm.
    Ab welchem Alter oder Größe sollte man diesen jährlichen Schnitt durchführen? Und ist es schlimm wenn man das ein Jahr nicht gemacht hat?

    LG Peter

    Antworten
    • Lieber Peter, herzlichen Dank für deine Frage! Sie dient bestimmt vielen! Eine junge Kugelakazie braucht mindestens zwei Jahre nach dem Setzen, um sich einzuleben bzw. einzuwurzeln. In dieser Zeit sollte sie in Trockenphasen gießen und einmal im Frühjahr düngen. Ein sehr junger Baum wie deiner darf nicht stark zurückgeschnitten werden. Du kannst aber die Zweige oberhalb der Veredelung ein wenig einkürzen. Du kannst den Schnitt im Herbst vornehmen. Ich plädiere aber immer für einen Schnitt im Spätwinter (Februar). Denn im Winter schließen sich Schnittwunden sehr langsam.
      Wenn du die Krone der Kugelakazie kompakt halten möchtest, solltest du deine Kugelakazie jedes Jahr schneiden. Herzliche Grüße Antje

      Antworten
    • Hallo Gerhard, Kugelakazien treiben recht spät aus und sind eigentlich sehr hart im Nehmen. Ich habe schon ein altes Exemplar gesehen, dass erst wieder im 2. Jahr ausgetrieben hat. Magst du mir ein Foto schicken und mir sagen wie alt deine Kugelakazie ist? Herzliche Grüße Antje

      Antworten

Schreibe einen Kommentar