Perfekter Nistkasten für die Blaumeise

Enthält Werbung

Die Vögel in meinem Garten haben es bei mir gut! Besonders viel Aufmerksamkeit schenke ich meinen Blaumeisen. Nun habe ich für sie einen neuen Nistkasten an der Hauswand aufgehängt.

Nistkasten für die Blaumeise an der Hauswand aufhängen
Das Einflugloch sollte nach Osten oder Südosten zeigen. Sonst wird es im Nistkasten zu heiß. Unter meinem Vordach ist er vor Wind und Regen geschützt.

Immer  wenn ich eine Blaumeise sehe, muss ich lächeln. Denn sie erinnert mich an einen weit entfernten Sonntagmorgen, an dem ich völlig erschlagen und zerzaust in der Küche aus dem Fenster starrte, und mich fragte, ob meine nächsten Tage und Nächte mit den Kindern weiter so anstrengend verlaufen werden. Und dann sah ich SIE: Eine kleine Blaumeise, die ebenso zerzaust wie ich gegenüber vom Fenster auf dem Zaun abhing und schwer atmete. Minutenlang. Ich wusste, sie steckte mitten in der Fütterungszeit, denn ich beobachtete schon seit Tagen, wie sie den lieben langen Tag hektisch hin und her sauste, um die kleine Bande im Nistkasten an meiner Hauswand satt zu bekommen. Und als ich sie da so hocken sah musste ich wirklich lachen und fühlte mich ihr sehr verbunden.

Vergangenes Jahr musste ich den Nistkasten entsorgen. Er war heruntergefallen und nicht mehr zu gebrauchen. Insofern musste schnell ein neuer her.

Der passende Nistkasten für eine Blaumeise

Blaumeisen zählen wie Kohl- und Tannenmeisen zu den Vollhöhlenbrütern. Will heißen, sie bevorzugen ein Zuhause mit einem kleinen, runden Einflugloch. Versuche haben gezeigt, das Blaumeisen genauso schlau sind wie Kohlmeisen.  Aber wenn es um Nistplätze und Futter geht, sind sie den selbstbewussten Kohlmeisen körperlich meist unterlegen. Insofern habe ich einen Nistkasten aufgehängt, dessen Flugloch einen Durchmesser von nur 28 mm hat – zu eng für die größere Artverwandte! 

Einzug der Blaumeisen in den Nistkasten

Schon ein paar  Tage nach dem Aufhängen des Nistkastens wurde er von einem Blaumeisen-Paar mehrfach besucht. Das Angebot an guten Wohnungen in Lüneburg ist anscheinend auch in der Vogelwelt rar. Dabei wurde er genauestens inspiziert. Und ich?  Ich war ein wenig irritiert. Denn die beiden waren eifrig dabei, rund um das Einflugloch das Holz herauszupicken. Vandalismus?!? Zum Glück nicht, aber dafür gab’s am nächsten Tag jede Menge Baulärm! Knock, knock, knock den ganzen Tag! Ich bin sehr gespannt wie es die nächsten Tage weitergeht 🙂

Übrigens: Wohnungssuche ist bei den Blaumeisen Männersache! Und es kommt auch durchaus des öfteren vor, dass ein Männchen mit zwei Vogeldamen in den Nistkasten einzieht. Cool! Ich wollte schon immer mal unkonventionelle Nachbarn haben 😉

Der Nistkasten FRAVERO hat mir gleich gefallen. Denn er hat ein für Blaumeisen passendes 28 mm großes Einflugloch. Aber auch auch Tannen-, Sumpf- und Haubenmeisen können dort leicht hindurch schlüpfen. Der Nistkasten wurde aus 100 % FSC zertifiziertes Tannenholz gebaut. Die Maße des Nistkastens sind 30 cm hoch, 20 cm breit und 23 cm tief. Hinter der Reinigungsklappe des Nistkastens befindet sich ein Gitter am Boden, das für die Säuberung des Nistkastens im Oktober herausgezogen werden kann. Ich habe mich darüber gefreut, dass Dübel und Schrauben mitgeliefert wurden. 

Nistkasten für die Blaumeise mit Leinölfirnis behandeln
Vor dem Aufhängen habe ich den Nistkasten mit Leinölfirnis gestrichen.

Blaumeisen: Liebevolle Vogelfamilie in einem sauberen Heim

Im Zeitraum von März bis August brütet die Blaumeise ein bis zwei Mal. Im Durchschnitt legt ein Weibchen circa sechs bis vierzehn Eier. Die Schale der Eier ist hellbraun und schmückt sich mit rotbraunen Punkten. 

Die jungen Vögel werden auf einem Nest aus Fell und Haaren, Federn, Moos und Stroh groß. Blaumeisen kümmern sich sehr liebevoll gemeinsam um den Nachwuchs und auch um ihr Zuhause. Sie lieben ein sauberes Nest und entfernen regelmäßig den Kot. Und die Küken helfen mit, indem sie ihr Hinterteil nach oben strecken. So können die Eltern schneller und besser die Hinterlassenschaften hinaustragen.

Schreibe einen Kommentar