Rose de Resht – Rückschnitt für viele Blüten

Fotos: Nicolai Stephan

Damit meine Lieblingsrose ‘Rose de Resht’ gesund bleibt und mich bis zum Herbst mit vielen Blüten betört, schneide ich die öfterblühende Rose jedes Jahr im Frühling zurück. Der Schnitt geht ganz leicht!

Duftrose: Rose de Resht

Mein erstes Zusammentreffen mit der Rose ‘Rose de Resht hinterließ bei mir einen bleibenden Eindruck. Nein, die historische Rosendame hatte mich nicht mit ihren Duft betört. Sondern mit ihren Stacheln mächtig den Arm zerkratzt! Was ich natürlich nicht besonders freundlich fand. Der zweite Kontakt verlief wesentlich besser. Denn nun wusste ich ja, dass ihre vielen Stacheln nicht “ohne sind” und hielt gebührend Abstand. Und dann: Driftete ihr Duft zu mir herüber und vernebelte mein Hirn: Es war Liebe auf den zweiten Blick.

Natürlich zog alsbald eine ‘Rose de Resht in meinen Garten ein. Nach wie vor bin ich schwer angetan von ihren purpurrot gefüllten Blüten, die sich nach der Hauptblüte bis in den Herbst hier und da immer wieder öffnen – was selten ist bei historischen Rosen.

‘Rose de Resht ist eine robuste Rose. Sie wächst bei einem regelmäßigen Schnitt zu einer kompakten Höhe von 100 bis 120 Zentimetern heran. Bei mir strahlt und duftet sie im Staudenbeet  – umgeben von Frauenmantel, Storchschnabel und Bergenien. Die Damaszener-Rose lässt sich im Garten auch gut in Form einer Hecke einbinden. Dabei solltest du zwischen den Pflanzen einen Abstand von einem Meter einhalten. Man kann sie aber auch in große Gefäße setzen. Diese sollten mindestens eine Höhe von 50 cm aufweisen, denn Rosen sind Tiefwurzler! 

Ein jährlicher Schnitt hält ‘Rose de Resht’ jung und schön!

Drei Jahre nach ihrem Einzug in meinen Schrebergarten habe ich angefangen, meine ‘Rose de Resht’ jedes Frühjahr zur Blütezeit der Forsythie  zu verjüngen. Dabei gehe ich nicht zimperlich vor, denn sie nimmt einen starken Schnitt nicht übel. Im Gegenteil: Ein beherzter Eingriff motiviert die Historische Rose, viele kräftige, junge Triebe und große Blüten zu bilden. Übertreiben sollte man es aber auch nicht…letzten Endes ist der Schnitt geprägt durch Erfahrung und Gefühl.

Zuerst schneide ich alle abgestorbenen Zweige an der Basis oder der nächsten Verzweigung ab.
Von zwei Zweigen, die aneinander scheuern, schneide ich denjenigen weg, der nach innen wächst.
Beim Auslichten der Triebe verschwinden naturgemäß schon einige welke Blüten. Verblühtes vom Vorjahr schneide ich beim Auslichten ab.

Bevor ich beginne den Strauch auszulichten, entferne ich alle abgestorbenen Zweigpartien am Ansatz. Anschließend kürze ich die Triebe ein, die nach innen wachsen oder aneinander reiben. Wenn das erledigt ist, kappe ich einige ältere, kräftige Zweige, und danach ein paar jüngere Triebe. Entweder schneide ich sie knapp über dem Boden ab oder nehme sie mit der Schere an einer höher oder tiefer gelegten Gabelung im Wechsel weg. So entsteht nach und nach ein lockeres Astgerüst, aus dem in den nächsten Wochen auf jeder Ebene neue Triebe sprießen. So verkahlt das Gehölz auch im unteren Bereich nicht. Zum Schluss widme ich mich dem Abschneiden der verbliebenen vertrockneten Blüten. Nicht nur weil sie unschön aussehen, sondern auch Krankheitserreger anziehen. 

So geht's einer ‘Rose de Resht’ gut!

‘Rose de Resht’ gehört zu den wenigen Rosensorten, die sich nicht nur in der Sonne, sondern auch im Halbschatten wohl fühlen. Wenn du sie zweimal im Jahr düngst (im Frühling mit Pferdemist, im Sommer mit einem Rosendünger), das Verblühte regelmäßig abschneidest und sie in trockenen Zeiten wässerst, beschenkt sie dich mit einem sinnlichem Blütenduft bis zu den ersten frostigen Tagen. 

2 Gedanken zu „Rose de Resht – Rückschnitt für viele Blüten“

  1. Guten Tag, die Anweisung zum Schnitt der Rose de Resht kam gerade recht. Stand ich doch gestern ratlos vor ihr! Heute hat sie ihren Schnitt erhalten. Vielen Dank für die ausführliche Anleitung.
    Aber was tun, wenn eine Rose so „verschnitten“ ist, dass nur noch ein Stammstück übrig ist, welches oben herum aber noch Triebe hervorbringt?!? Neue Rose pflanzen? Werde künftig öfter in Ihren Blog schauen, auf den ich heute beim Frühstück in der „Garten Flora“ aufmerksam wurde.
    Schöne Grüße aus Unterfranken

    Antworten
    • Liebe Frau/Herr Wieland, schauen Sie bitte im unteren Bereich der Rose nach, ob der Stamm “Augen” hat, die noch austreiben könnten. Wenn ja, besteht noch Hoffnung 🙂
      Da ich nicht weiß, um was für eine Rose es sich dabei handelt und wie alt und groß sie ist, ist eine Ferndiagnose schwierig. Sie können Sie mir gern auch ein Fotos von der Rose schicken! Herzliche Grüße Antje große Feldhaus

      Antworten

Schreibe einen Kommentar